Jetzt Traumurlaub in Kalabrien buchen!

Volksmusik und Tanz

Musik und Volkstanz haben in Süditalien eine besonders lange Tradition, an der die Kalabresen noch heute intensiv festhalten. Genau genommen bestimmt diese langjährige Tradition der Volksmusik und des Tanzes den Erhalt der lokalen sowie der regionalen Identität. Besonders typische Instrumente der kalabresischen Region sind das Tamburin, die Mundharmonika die Gitarre, die Flöte, das Akkordeon sowie die Leier.


In diesem Zusammenhang ist die Musikgruppe namens Agorà, aus Tiriolo stammend, zu erwähnen. Diese Gruppe verarbeitet in ihren selbst verfassten Liedern und Musikstücken orientalische, griechische sowie türkische Einflüsse. Darüber hinaus sind Agorà besonders für die Fertigung und Fabrikation ihrer eigenen Musikinstrumente bekannt, was folglich die altbekannte Tradition des Handwerks nur förderlich begünstigt. Dabei stammt der Name Agorà aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie „Platz“ (ital. piazza). Die Musikgruppe wählte den Namen, da dieser das Verhältnis zwischen der Musik allgemeinen und dem öffentlichen Raum / Platz widerspiegelt: Dies bedeutet genau genommen, dass man sich in Italien auf der Piazza, d.h. auf dem „Platz“ / Hauptplatz, trifft, dort kommuniziert, sich unterhält, Gedanken austauscht, Feste feiert, zusammen lacht, Spaß hat und folglich musiziert und tanzt. Damit wird das Gefühl eines unbeschwerten Lebens vermittelt. Daraus wird ersichtlich, dass es nicht die Musikgruppen sind, die mit ihrer fröhlichen und erheiternden Musik eine langjährige Tradition weiterleben, sondern vielmehr die Kalabresen selbst, die sich mit Musik und Tanz am Leben erfreuen, zusammen singen und einfach nur Spaß haben.

Der berühmteste Volkstanz Süditaliens, der sich auch in Kalabrien großer und immerwährender Beliebtheit erfreut, ist die sogenannte Tarantella. Die Tarantella besteht in ihrer Choreographie so, dass diese Geschichte und allgemeine kalabresische Legenden überliefert. Als Beispiel kann hier der Tanz „Mamma, li Turchi“ (= „Mama, die Türken“) angeführt werden, welcher in seiner Choreographie an die Besetzung Italiens durch die Türken, die auf Kamelen ritten und Angst und Schrecken im ganzen Land verbereiteten, erinnert. In diesem Zusammenhang kann auch das berühmteste Volkslied Kalabriens erwähnt werden, nämlich „Calabrisella“ (= Kalabresin), welches in seinem Inhalt von der „schönen Kalabresin“ erzählt.

.